Gaming in der Cloud: GeForce Now

Cloud Gaming ist ja noch etwas ganz Neues, die Firmen die es derzeit anbieten, bieten es nur als „beta“ derzeit an, weil man eben noch am Anfang ist.

Was ist Cloud Gaming

Sagen wir du möchtest ein High End Computerspiel spielen auf deinen Kartoffel PC. Das wird nicht gehen.
Daher stellen Firmen, wie zB Nvidia, eigene Computer in der Cloud zur Verfügung, wo das Spiel High-End läuft.
Das Bild und Ton, wird über das Internet auf deinen Computer übertragen, quasi als Video, das belastet deinen Computer nämlich kaum.
Tastatur/Maus/Controller Eingaben werden ebenfalls in Echtzeit über das Internet an diesen High-End Computer geschickt.

Hier als Beispiel GeForce NOW:

Der derzeitigen Tarife

Man muss bei Nvidia registriert sein, damit man GeForce Now verwenden kann. Derzeit gibt es nur die Gratis Variante, da die kostenpflichtige Variante (ca. 6 €) in Europa ausverkauft ist.

Mit der Gratis Variante kann man also eine Stunde lang spielen, bevor man sich neu einreihen muss. Man kann die Sitzung am Tag sooft wie man will starten. Richtig, man kann also 24 x eine 1 stündige Sitzung am Tag starten.

zum Ausprobieren, habe ich das kostenlose Spiel Warframe verwendet. Das Tolle an der ganzen Sache ist, dass man keine Spiele neu kaufen muss. Wenn man ein Spiel bereits gekauft hat zB auf Steam, dann hat man es auch hier.

Es wird vor dem Starten automatisch dein Netzwerk ermittelt. Es wird empfohlen über LAN oder über W-LAN mit 5Ghz zu spielen.
Aufgrund deiner Verbindung wird auch der GeForce Now Server ausgewählt.

Wenn gerade nichts los ist, startet das Spiel auch gleich. Sollten aber bereits zu viele Spieler spielen, dann gelangt man in eine Warteschlage.

Man muss hier also Warten. In diesen Fall holte ich mir einen Kaffee und schon hat das Spiel geladen. Wenn man die Founder Variante (also die kostenpflichtige Variante) hat, dann gibt es keine Wartezeiten. – Je nach Uhrzeit kann es natürlich auch vor kommen, dass man gar nicht wartet und sofort drankommt auch ohne Founder Paket. Und Umgekehrt kann es sein, dass man zu Stoßzeiten auch weitaus länger wartet als es dauert einen Kaffee zu holen.

Da es sich um ein Steam Game handelt, muss man sich in Steam einloggen. Leider funktioniert die „Passwort Speichern“ Funktion nicht. Es wird nur der Username gespeichert.
(Nachtrag: Inzwischen muss ich mich nicht mehr einloggen)
Leider wird es auch jedesmal als neuer Computer erkannt, dass heißt die 2FA Sicherungen (bzw. der Steam Guard) fragt jedesmal ab.
Auch Warframe welches über ein eigenes 2FA verfügt, fragt jedesmal ab. Was normalerweise nicht üblich ist.

 

Wie ist es eigentlich im Spiel?

Es ist so dass ich mit einen Geforce Server in entweder Schweden, oder in in der UK verbunden war.
Aber dennoch, war es wirklich gut. Man merkt eigentlich gar nicht, dass man über einen Remote PC spielt.
Sollte die Verbindung schlechter werden, dann ändert sich automatisch auch die Auflösung (ähnlich wie bei YouTube).

Jeder kann es aber mal selbst ausprobieren und ein Auge darauf werfen und es weiterhin beobachten.
Wie gesagt, benötigt man einen Geforce Account (kostenlos) und dann kann man sich auch (kostenlos) für Geforce Now anmelden.

Es hat definitiv Zukunft.

Google Stadia weiterhin nicht in Österreich verfügbar

Google Stadia ermöglicht es einem High-End Spiele auf seinem mobilen Gerät, oder lahmen Computer, etc. zu spielen, also das ist zumindest ein Vorteil.
Es handelt sich hierbei um Cloud-Gaming, wo das Spiel und die Eingaben des Controllers, Tastatur, oder Maus auf den Rechnern von Google berechnet wird und das Bild einfach auf deinen Endgerät in Echtzeit angezeigt wird.

Derzeit ist Stadia in Österreich nicht verfügbar und man kann daher auch keine Bestellung abschließen, aber zumindest kann man sich mit einen deutschen VPN mal einen User reservieren und den Store ansehen.

Viel Spass!