Google Streetview nun auch in Niederösterreich und Salzburg unterwegs

Im Juli war Google mit ihren Streetview Autos noch in Wien, Linz und Graz unterwegs, seit Dezember ist Google Streetview ist nun auch in Salzburg und St. Pölten auf Tour.

Auf der Seite von Google Streetview kann man sich Informationen zu deren aktuellen Aufenthalt holen.

Wie aus dieser Tabelle auch raus zu lesen ist, dürfte sich die ursprüngliche Verarbeitungsdauer für Wien, Graz und Linz von November auf Dezember verlängert haben.
Das heißt nicht, dass Streetview auch ab dieser Zeit verfügbar sein wird!

Hurricane Irma auf Google Maps mitverfolgen

Seit wenigen Tagen ist bekannt, dass der Hurricane Irma über die karibischen Inseln bis -höchstwahrscheinlich- nach Florida wird.
Während man sich die meteorologischen Daten und Informationen über das National Hurricane Center einholen kann, bietet Google Maps eine Ansicht der Wolken in Google Maps in Echtzeit an.

Dazu schaltet man auf die Satellitenansicht um, und zoomt heraus, sodass man die Erde sieht.
Dadurch werden die Wolken in Echtzeit angezeigt, unter anderem auch der Hurricane.

Man kann die korrekte Ansicht auch mit diesen Link aufrufen:
https://goo.gl/maps/PZt2puCSfDF2

 

Wiener Linien nun auch in Google Maps

Vor wenigen Tagen haben die Wiener Linien angekündigt, die Fahrplandaten im GTFS-Format zu veröffentlichen, ja, die Daten sind nun auch in Google Maps verfügbar.

Keine Echtzeitdaten

Während die Daten, die sie über ihr eigenes Format liefern Echtzeitdaten sind, sind die Daten, die über GTFS geliefert werden, nur Plandaten.
Ob hier auch einmal erweitert wird auf Echtzeitdaten (GTFS-RT) ist nicht bekannt. Dies würde bedeuten, dass dann auch Störungen und Verspätungen in Echtzeit über Google Maps bekannt gegeben werden können (so wie dies bereits in der offiziellen App „quando“ passiert).

Zwar keine Echtdaten, aber immerhin Plandaten. Besser spät als Nie. Damit ist es jetzt aber möglich, die Routenplanung in Google Maps für Wien zu verwenden.

Pacman in Google Maps weiterhin verfügbar (Update)

Normale Google Maps Karten AnsichtAm 1. April 2015 hat Google Pacman zu Google Maps hinzugefügt.
Wenn man Google Maps öffnet, hat man links unten die Möglichkeit, das Spiel zu starten.

 

Dabei werden die Straßen in der aktuellen Ansicht in Pacman „Straßen“ umgewandelt.
Normalerweise würde dies nur am 1. April funktionieren, jedoch ist bereits der 6. April und die Funktion ist weiterhin vorhanden.

 

PacMan Ansicht

 

Ich rechne damit, dass der Button links unten nicht mehr lange bleiben wird und habe mich auf die Suche nach den „Trigger“ gemacht, der Pacman startet und es ist /data=!1e3, welche man einfach hinter der Adresse anhängen muss.

Ein Beispiel:

Wenn man sich auf Google Maps bewegt, sieht man normalerweise in URL die Koordinaten von der aktuellen Ansicht, wie zB hier:
https://www.google.at/maps/@48.2362207,16.3439342,16z?hl=de

Das „?hl=de“ nimmt man einfach weg und hängt stattdessen /data=!1e3 an. Die obige Adresse lautet nun also:
https://www.google.at/maps/@48.2362207,16.3439342,16z/data=!1e3

Und schon wird Pacman geladen.
Wie lange dieser Trick funktionieren wird ist unklar, wäre möglich, dass sie diese Funktion im Hintergrund belassen, auch wenn der Button nicht mehr angezeigt wird, kann aber auch sein, dass sie die Funktion komplett ausschalten.

Update, 10. April:

Das ging aber schnell,
Inzwischen hat Google Pacman komplett entfernt, auch der oben beschriebene Trick funktioniert inzwischen nicht mehr.

Kein Street View in Österreich

Laut derStandard.at wird es in Österreich kein Street View von Google geben.
Demnach dürften die Auflagen, die die Datenschutzkommision gestellt hat, zu streng sein.

Ich denke, der Grund, weswegen Google sich nun doch dagegen entscheidend, ist die folgende Auflage:

Bei Aufnahmen von Personen in besonders sensiblen Bereichen sind nicht nur die Gesichter, sondern auch die Gesamtbilder der Personen unkenntlich zu machen. Dazu zählen insbesondere die Eingangsbereiche von Kirchen, Gebetshäusern, Krankenhäusern, Frauenhäusern und Gefängnissen.

Ich habe mir überlegt, woran das wohl liegen könnte und kam zu folgenden Entschluss:

Dies würde nämlich bedeuten, dass man jedes Bild einzeln überprüfen müsste, ob sich darauf eine Kirche, Frauen- oder Krankenhaus befindet und falls ja, die gesamten Personen unkenntlich machen.

Google arbeitet normalerweise automatisiert. Diese Überprüfung lässt sich jedoch nicht automatisieren, bzw. wäre das nicht so einfach. Für Google würde sich der Aufwand einfach nicht lohnen.

Somit bleibt Österreich Street View-frei. Deutschland hat zwar auch kaum Straßenansichten, aber zumindest sind ein paar Orte in Street View verfügbar. Schadet aber nur dem Tourismus.

StreetView_07-2014

 

Gesetzeslage in Österreich:
Man darf auf öffentlicher Straße Fotos machen von allem, was man sieht.
Man darf diese Fotos auch im Internet hochladen (öffentlich), ohne dass man eine Erlaubnis von der Person braucht, die auf dem Foto zu sehen ist. Die Voraussetzung dafür ist jedoch, dass diese Person nicht das Ziel des Fotos war.
Wenn man also ein Foto von einem Objekt macht und es laufen ein paar Leute auf dem Foto herum, so darf es ohne, dass man die Erlaubnis der jeweiligen Personen, veröffentlichen.

 

Probleme mit automatischen Check-Ins in Google Latitude

Derzeit gibt es bei mehreren Usern das Problem, dass die automatischen Check-Ins in Latitude nicht mehr funktionieren. – Der manuelle Check-In ist davon nicht betroffen.

Wenn man die Einstellungen auf den Android Phones für Latitude öffnet, dann sieht man den Menüpunkt „Automatische Check-ins„, welcher nicht aktiviert ist.

Normalerweise reicht es hier aus, die Einstellung zu aktivieren, dann wird auch eine Erfolgsmeldung angezeigt. Geht man jedoch aus dem Menü raus und erneut rein, dann ist die Einstellung wieder deaktiviert.
Das ist auch der Grund, warum sich Latitude derzeit nicht automatisch eincheckt, wenn man in der Nähe ist.

Das Problem wurde bereits gemeldet (aber bis jetzt noch nicht bearbeitet). Wie man bei den Meldungen erkennen kann, ist es unabhängig von der Android- oder Maps Version. Es macht auch keinen Unterschied, welches Gerät man verwendet. Es scheint daher ein Serverseitiges Problem zu sein.

UPDATE, 12.07.2012:

Lange Zeit  war keine Reaktion ersichtlich.
Wie aber in einen Post von +Joe LaPenna (Google Maps Mitarbeiter) klar gestellt wurde, ist das Problem bereits in Bearbeitung.

Das Problem wird auch in den Foren von Google’s Produkten besprochen.

Google Maps 8bit Version

Am 1. April hat Google -wie jedes Jahr- wieder viele Aprilscherze veröffentlicht.

Zu den Scherzen gehört auch die 8bit-Version von Google Maps dazu, die eher an Spiele aus den 90ern erinnert.
Am ersten April, gab es zusätzlich zur Karten- und Satelittenansicht auch noch die „Missionsansicht„, wenn man hier draufklickte, verwandelte sich Google Maps in die 8bit-Version.

Die Grafiken die hier eingesetzt werden, passen zu dem jeweiligen Ort. Wo normalerweise Bäume und Wälder sind, werden auch Bäume angezeigt. Städte/Hauptstädte werden als Schlösser dargestellt, usw.

Eastereggs gibt es natürlich auch zahlreiche.

Auch Wenn man Google Streetview öffnet wird man die 8bit-Grafik erkennen, zwar sieht sie scheußlich aus, aber was erwartet man davon 😉

Leider ist dieses Easteregg inzwischen nicht mehr verfügbar.

„Fucking“ in Google Maps

Also ehrlich, wie kann man sich nur so einen schweinischen Namen für eine Ortschaft einfallen lassen?
Und wie kann man so einfallslos sein, sodass die Straßen alle den gleichen Namen haben, nämlich genauso wie die Ortschaft selbst?

Seht doch selbst:


Größere Kartenansicht

In der Wikipedia gibt es mehr Informationen zu diesen interessanten Ort.

 

Update, Juli, 2021:

Vor einigen Jahren hat man sich dazu entschieden „Fucking“ in „Fugging“ umzubenennen.
Was meiner Meinung nach ein großer Fehler ist, denn kein Tourist interessiert sich mehr für diesen Ort.

StreetView wurde für Österreich freigegeben

Ab Jetzt kann es losgehen, denn StreetView für Österreich wurde von der Datenschutzrat freigegeben.
Google könnte jetzt also wieder losfahren, oder bereits gemachte Fotos online stellen.

Dass Google jetzt wieder losfahren wird, zweifle ich jedoch an, da Google nur an sonnigen Tagen durch die Gegend fährt.
Google wird daher erst wieder im Frühling fahren.

Aber theoretisch könnte Google die bereits gemachten Fotos veröffentlichen.
Warten wir mal ab was passiert.

Hinweis: Derzeit wurden noch keine Fotos online gestellt!

Google Maps hat nun auch 3D-Gebäude

Was in Google Earth bereits seit Februar möglich ist, ist nun seit heute auch mit Google Maps möglich: 3D-Gebäude

Seit heute kann man die 3D-Ansicht in Google Maps (über den Webbrowser!) aktivieren.

Damit dies funktioniert, ist ein Google Earth-Plugin notwendig (oder die Installation von Google Earth).

Damit man die 3D-Ansicht verwenden kann, muss man in Google Maps auf „Earth“ klicken (dort wo man auch die Ansicht zwischen normale Karten oder Satellit umstellen kann).

Die Navigation funktioniert wie in Earth.

Hier ein kleines Einleitungsvideo: